Berücksichtigung von Umsatzsteuerzahlungen als Betriebsausgaben

Schreib­feh­ler, Re­chen­feh­ler und ähn­li­che of­fen­ba­re Un­rich­tig­kei­ten, die beim Er­lass ei­nes Ver­wal­tungs­akts un­ter­lau­fen sind, kön­nen je­der­zeit be­rich­tigt wer­den. Of­fen­ba­re Un­rich­tig­kei­ten sind me­cha­ni­sche Ver­se­hen wie z. B. Ein­ga­be- oder Über­tra­gungs­feh­ler. Feh­ler bei der Aus­le­gung oder An­wen­dung ei­ner … Wei­ter­le­sen

Hinweis zu den Veranlagungsarten für Ehegatten ab 2013

Ab dem Ver­an­la­gungs­zeit­raum 2013 gibt es nur no­ch vier Ver­an­la­gungs- und Ta­rif­va­ri­an­ten für Ehe­gat­ten, näm­li­ch  Ein­zel­ver­an­la­gung mit Grund­ta­rif Ehe­gat­ten ha­ben das Wahl­recht zwi­schen Ein­zel- und Zu­sam­men­ver­an­la­gung. Die bis­her mög­li­che freie (steu­er­op­ti­ma­le) Ver­tei­lung von Kos­ten ent­fällt. … Wei­ter­le­sen

Beurteilung einer Grundstücksschenkung an den Sohn mit unmittelbarer Weiterschenkung an seine Ehefrau

Ei­ne Mut­ter schenk­te ih­rem Sohn ein Grund­stück. In der no­ta­ri­el­len Ur­kun­de ver­pflich­te­te er si­ch, den Wert der Zu­wen­dung auf sei­nen ge­setz­li­chen Pflicht­teils­an­spruch an­rech­nen zu las­sen. Die Mut­ter ver­zich­te­te auf ei­nen Rück­for­de­rungs­an­spruch. Da si­ch bei­de Par­tei­en … Wei­ter­le­sen

Mitwirkungspflicht bei Einbuchung ungeklärter Einnahmen in die betriebliche Kasse

Wird Ka­pi­tal aus dem Pri­vat­ver­mö­gen in das Be­triebs­ver­mö­gen ein­ge­legt, so trifft den ein­le­gen­den Un­ter­neh­mer ei­ne er­höh­te Mit­wir­kungs­pflicht. Er hat nach­zu­wei­sen, wel­chen Ur­sprung der ein­ge­leg­te Be­trag hat. Bleibt die Her­kunft un­klar, kann die un­ge­klär­te Ka­pi­tal­zu­füh­rung als … Wei­ter­le­sen

Ungleichbehandlung von selbstständig Tätigen und Arbeitnehmern bei Familienheimfahrten nicht verfassungswidrig

Auf­wen­dun­gen für ein Kraft­fahr­zeug des Be­triebs­ver­mö­gens, die bei Fa­mi­li­en­heim­fahr­ten im Rah­men ei­ner dop­pel­ten Haus­halts­füh­rung ent­ste­hen, dür­fen den Ge­winn nicht in vol­ler Hö­he min­dern. Der die Pau­scha­len für Ar­beit­neh­mer über­stei­gen­de Be­trag ist nicht als Be­triebs­aus­ga­ben ab­zugs­fä­hig. … Wei­ter­le­sen

Beitragszuschuss für nicht Krankenversicherungspflichtige und für in der privaten Krankenversicherung versicherte Beschäftigte im Jahr 2014

Be­schäf­tig­te, die frei­wil­lig in der ge­setz­li­chen Kran­ken­ver­si­che­rung oder in ei­ner pri­va­ten Kran­ken­ver­si­che­rung (PKV) ver­si­chert sind, ha­ben An­spruch auf ei­nen Zu­schuss des Ar­beit­ge­bers. Der Ar­beit­ge­ber hat dem frei­wil­lig in der ge­setz­li­chen Kran­ken­ver­si­che­rung ver­si­cher­ten Ar­beit­neh­mer ei­nen Zu­schuss … Wei­ter­le­sen