Neues BMF‑Schreiben zu Teilwertabschreibungen und Anforderungen an eine „voraussichtlich dauernde Wertminderung“

Das Bun­des­mi­nis­te­ri­um der Fi­nan­zen hat zu Fra­gen der steu­er­li­chen Zu­läs­sig­keit von Teil­wert­ab­schrei­bun­gen Stel­lung ge­nom­men. Da­bei geht es vor al­lem dar­um, wann ei­ne „vor­aus­sicht­li­ch dau­ern­de Wert­min­de­rung“ bei Wert­pa­pie­ren vor­liegt. Bei bör­sen­no­tier­ten, bör­sen­ge­han­del­ten und ak­ti­en­in­dex­ba­sier­ten Wert­pa­pie­ren des … Wei­ter­le­sen

Anschaffungsnahe Herstellungskosten anstelle Sofortabzug bei Gebäudesanierung

Die Recht­spre­chung hat den Be­griff der „In­stand­set­zungs- und Mo­der­ni­sie­rungs­maß­nah­men“ kon­kre­ti­siert. Zu den Her­stel­lungs­kos­ten ei­nes Ge­bäu­des ge­hö­ren auch Auf­wen­dun­gen für In­stand­set­zungs- und Mo­der­ni­sie­rungs­maß­nah­men, die in­ner­halb von drei Jah­ren nach der An­schaf­fung des Ge­bäu­des durch­ge­führt wer­den und … Wei­ter­le­sen

Jahresabschluss 2015 muss bis zum Jahresende 2016 veröffentlicht werden

Un­ter­neh­men, die ih­ren Jah­res­ab­schluss ver­öf­fent­li­chen müs­sen (z. B. GmbH oder GmbH & Co. KG), müs­sen die Frist zur Ver­öf­fent­li­chung be­ach­ten. Der Ab­schluss muss spä­tes­tens vor Ab­lauf des zwölf­ten Mo­nats des dem Ab­schluss­stich­tag nach­fol­gen­den Ge­schäfts­jah­res of­fen­ge­legt wer­den. Die­se Un­ter­neh­men müs­sen … Wei­ter­le­sen

Aufteilung der Vorsteuer bei Zuordnung eines Gebäudes zu teils steuerpflichtigen und teils steuerbefreiten Umsätzen

Der Ge­richts­hof der Eu­ro­päi­schen Uni­on äu­ßert si­ch grund­le­gend zur Auf­tei­lung der ab­zugs­fä­hi­gen Vor­steu­er für den Fall, dass ei­ne Ge­bäu­de­nut­zung nur zum teil­wei­sen Vor­steu­er­ab­zug be­rech­tigt: Die Auf­wen­dun­gen zur Er­rich­tung, Nut­zung, Er­hal­tung oder Un­ter­hal­tung ei­nes Ge­bäu­des sind … Wei­ter­le­sen

Verlustverrechnung bei negativem Kapitalkonto eines Kommanditisten

Der ei­nem Kom­man­di­tis­ten zu­zu­rech­nen­de An­teil am Ver­lust der Kom­man­dit­ge­sell­schaft (KG) darf we­der mit an­de­ren Ein­künf­ten aus Ge­wer­be­be­trieb no­ch mit Ein­künf­ten aus an­de­ren Ein­kunfts­ar­ten aus­ge­gli­chen wer­den, so­weit durch die Zu­rech­nung des Ver­lusts ein ne­ga­ti­ves Ka­pi­tal­kon­to des … Wei­ter­le­sen

Körperschaftsteuerliche Organschaft: Gewinnabführung nur durch Zahlung oder Aufrechnung

Vor­aus­set­zung für die An­er­ken­nung ei­ner kör­per­schaft­steu­er­li­chen Or­gan­schaft ist, dass die Or­gan­ge­sell­schaft si­ch durch ei­nen Ge­winn­ab­füh­rungs­ver­trag ver­pflich­tet, ih­ren gan­zen Ge­winn an den Or­gan­trä­ger ab­zu­füh­ren. Der Ge­winn­ab­füh­rungs­ver­trag muss auf min­des­tens fünf Jah­re ab­ge­schlos­sen und wäh­rend sei­ner ge­sam­ten … Wei­ter­le­sen

Nachträgliche Dynamisierung der Altersrente eines GmbH‑Gesellschafter-​Geschäftsführers bei fehlender Erdienbarkeit nicht anzuerkennen

Da­mit ei­ne Al­ters­ver­sor­gungs­zu­sa­ge ei­ner GmbH an ih­ren Ge­sell­schaf­ter-​Ge­schäfts­füh­rer steu­er­li­ch an­zu­er­ken­nen ist, muss die­se u. a. von die­sem no­ch er­dien­bar sein. Bei ei­nem be­herr­schen­den Ge­sell­schaf­ter ver­langt dies, dass der Zeit­raum zwi­schen der Zu­sa­ge der Pen­si­on und dem … Wei­ter­le­sen