Aktuelle Termine

Ter­mi­ne Mai 2017

Bit­te be­ach­ten Sie die fol­gen­den Ter­mi­ne, zu de­nen die Steu­ern und So­zi­al­ver­si­che­rungs­bei­trä­ge fäl­lig wer­den:

Steu­er­art Fäl­lig­keit En­de der Schon­frist bei Zah­lung durch
Über­wei­sung1 Scheck2
Lohn­steu­er, Kir­chen­steu­er, So­li­da­ri­täts­zu­schlag3 10.05.2017 15.05.2017 05.05.2017
Ka­pi­tal­er­trag­steu­er, So­li­da­ri­täts­zu­schlag Die Ka­pi­tal­er­trag­steu­er so­wie der dar­auf ent­fal­len­de So­li­da­ri­täts­zu­schlag sind zeit­gleich mit ei­ner er­folg­ten Ge­winn­aus­schüt­tung an den An­teils­eig­ner an das zu­stän­di­ge Fi­nanz­amt ab­zu­füh­ren.
Um­satz­steu­er4 10.05.2017 15.05.2017 05.05.2017
Ge­wer­be­steu­er 15.05.2017 18.05.2017 12.05.2017
Grund­steu­er 15.05.2017 18.05.2017 12.05.2017
So­zi­al­ver­si­che­rung5 29.05.2017 ent­fällt ent­fällt

 

1        Um­satz­steu­er­vor­an­mel­dun­gen und Lohn­steu­er­an­mel­dun­gen müs­sen grund­sätz­li­ch bis zum 10. des dem An­mel­dungs­zeit­raum fol­gen­den Mo­nats (auf elek­tro­ni­schem Weg) ab­ge­ge­ben wer­den. Fällt der 10. auf ei­nen Sams­tag, Sonn­tag oder Fei­er­tag, ist der nächs­te Werk­tag der Stich­tag. Bei ei­ner Säum­nis der Zah­lung bis zu drei Ta­gen wer­den kei­ne Säum­nis­zu­schlä­ge er­ho­ben. Ei­ne Über­wei­sung muss so früh­zei­tig er­fol­gen, dass die Wert­stel­lung auf dem Kon­to des Fi­nanz­amts am Tag der Fäl­lig­keit er­folgt.

2        Bei Zah­lung durch Scheck ist zu be­ach­ten, dass die Zah­lung er­st drei Ta­ge nach Ein­gang des Schecks beim Fi­nanz­amt als er­folgt gilt. Es soll­te statt­des­sen ei­ne Ein­zugs­er­mäch­ti­gung er­teilt wer­den.

3        Für den ab­ge­lau­fe­nen Mo­nat.

4        Für den ab­ge­lau­fe­nen Mo­nat, bei Dau­er­frist­ver­län­ge­rung für den vor­letz­ten Mo­nat, bei Vier­tel­jah­res­zah­lern (mit Dau­er­frist­ver­län­ge­rung) für das ab­ge­lau­fe­ne Ka­len­der­vier­tel­jahr.

5        Die So­zi­al­ver­si­che­rungs­bei­trä­ge sind ein­heit­li­ch am dritt­letz­ten Bank­ar­beits­tag des lau­fen­den Mo­nats fäl­lig. Um Säum­nis­zu­schlä­ge zu ver­mei­den, emp­fiehlt si­ch das Last­schrift­ver­fah­ren. Bei al­len Kran­ken­kas­sen gilt ein ein­heit­li­cher Ab­ga­be­ter­min für die Bei­trags­nach­wei­se. Die­se müs­sen dann bis spä­tes­tens zwei Ar­beits­ta­ge vor Fäl­lig­keit (d. h. am 24.05.2017) an die je­wei­li­ge Ein­zugs­stel­le über­mit­telt wer­den. Re­gio­na­le Be­son­der­hei­ten bzgl. der Fäl­lig­kei­ten sind ggf. zu be­ach­ten. Wird die Lohn­buch­füh­rung durch ex­tern Be­auf­trag­te er­le­digt, soll­ten die Lohn- und Ge­halts­da­ten et­wa zehn Ta­ge vor dem Fäl­lig­keits­ter­min an den Be­auf­trag­ten über­mit­telt wer­den. Dies gilt ins­be­son­de­re, wenn die Fäl­lig­keit auf ei­nen Mon­tag oder auf ei­nen Tag nach Fei­er­ta­gen fällt.

 

Ter­mi­ne Ju­ni 2017

Bit­te be­ach­ten Sie die fol­gen­den Ter­mi­ne, zu de­nen die Steu­ern und So­zi­al­ver­si­che­rungs­bei­trä­ge fäl­lig wer­den:

Steu­er­art Fäl­lig­keit En­de der Schon­frist bei Zah­lung durch
    Über­wei­sung1 Scheck2
Lohn­steu­er, Kir­chen­steu­er, So­li­da­ri­täts­zu­schlag3 12.06.2017 15.06.20174 07.06.2017
Ein­kom­men­steu­er, Kir­chen­steu­er, So­li­da­ri­täts­zu­schlag 12.06.2017 15.06.20174 07.06.2017
Kör­per­schaft­steu­er, So­li­da­ri­täts­zu­schlag 12.06.2017 15.06.20174 07.06.2017
Ka­pi­tal­er­trag­steu­er, So­li­da­ri­täts­zu­schlag Die Ka­pi­tal­er­trag­steu­er so­wie der dar­auf ent­fal­len­de So­li­da­ri­täts­zu­schlag sind zeit­gleich mit ei­ner er­folg­ten Ge­winn­aus­schüt­tung an den An­teils­eig­ner an das zu­stän­di­ge Fi­nanz­amt ab­zu­füh­ren.
Um­satz­steu­er5 12.06.2017 15.06.20174 07.06.2017
So­zi­al­ver­si­che­rung6 28.06.2017 ent­fällt ent­fällt


1       
Um­satz­steu­er­vor­an­mel­dun­gen und Lohn­steu­er­an­mel­dun­gen müs­sen grund­sätz­li­ch bis zum 10. des dem An­mel­dungs­zeit­raum fol­gen­den Mo­nats (auf elek­tro­ni­schem Weg) ab­ge­ge­ben wer­den. Fällt der 10. auf ei­nen Sams­tag, Sonn­tag oder Fei­er­tag, ist der nächs­te Werk­tag der Stich­tag. Bei ei­ner Säum­nis der Zah­lung bis zu drei Ta­gen wer­den kei­ne Säum­nis­zu­schlä­ge er­ho­ben. Ei­ne Über­wei­sung muss so früh­zei­tig er­fol­gen, dass die Wert­stel­lung auf dem Kon­to des Fi­nanz­amts am Tag der Fäl­lig­keit er­folgt.

2        Bei Zah­lung durch Scheck ist zu be­ach­ten, dass die Zah­lung er­st drei Ta­ge nach Ein­gang des Schecks beim Fi­nanz­amt als er­folgt gilt. Es soll­te statt­des­sen ei­ne Ein­zugs­er­mäch­ti­gung er­teilt wer­den.

3        Für den ab­ge­lau­fe­nen Mo­nat.

4     In den Bun­des­län­dern und Re­gio­nen, in de­nen der 15.06.2017 ein ge­setz­li­cher Fei­er­tag ist (Fron­leich­nam), en­det die Frist mit Ab­lauf des 16.06.2017.

5        Für den ab­ge­lau­fe­nen Mo­nat, bei Dau­er­frist­ver­län­ge­rung für den vor­letz­ten Mo­nat.

6        Die So­zi­al­ver­si­che­rungs­bei­trä­ge sind ein­heit­li­ch am dritt­letz­ten Bank­ar­beits­tag des lau­fen­den Mo­nats fäl­lig. Um Säum­nis­zu­schlä­ge zu ver­mei­den, emp­fiehlt si­ch das Last­schrift­ver­fah­ren. Bei al­len Kran­ken­kas­sen gilt ein ein­heit­li­cher Ab­ga­be­ter­min für die Bei­trags­nach­wei­se. Die­se müs­sen dann bis spä­tes­tens zwei Ar­beits­ta­ge vor Fäl­lig­keit (d. h. am 26.06.2017) an die je­wei­li­ge Ein­zugs­stel­le über­mit­telt wer­den. Re­gio­na­le Be­son­der­hei­ten bzgl. der Fäl­lig­kei­ten sind ggf. zu be­ach­ten. Wird die Lohn­buch­füh­rung durch ex­tern Be­auf­trag­te er­le­digt, soll­ten die Lohn- und Ge­halts­da­ten et­wa zehn Ta­ge vor dem Fäl­lig­keits­ter­min an den Be­auf­trag­ten über­mit­telt wer­den. Dies gilt ins­be­son­de­re, wenn die Fäl­lig­keit auf ei­nen Mon­tag oder auf ei­nen Tag nach Fei­er­ta­gen fällt.