Buchhaltung

Der Aus­gangs­punkt un­ter­neh­me­ri­schen Han­delns ist ei­ne zeit­na­he, voll­stän­di­ge und kor­rek­te Fi­nanz­buch­füh­rung. Die Fi­nanz­buch­hal­tung ist die Ba­sis für die ge­sam­ten be­triebs­wirt­schaft­li­chen In­for­ma­tio­nen so­wie der mo­nat­li­chen oder quar­tals­wei­sen Um­satz­steu­er­vor­an­mel­dun­gen bzw. jähr­li­chen Steu­er­er­klä­run­gen und des Jah­res­ab­schlus­ses.

Eine durch uns organisierte Buchhaltung bietet:

  • Ab­stim­mung der Kon­ten so­wie Feh­ler­ver­rin­ge­rung im Be­leg­we­sen und bei der Ver­bu­chung der Ge­schäfts­vor­fäl­le
  • Ver­mei­dung und Ver­rin­ge­rung von steu­er­li­chen Mehr­be­las­tun­gen
  • Er­stel­lung in­di­vi­du­el­ler und aus­sa­ge­fä­hi­ger be­triebs­wirt­schaft­li­cher Aus­wer­tun­gen
  • über­wa­chen und ana­ly­sie­ren Ih­re Un­ter­neh­mens­zah­len durch in­ter­ne und ex­ter­ne Be­triebs­ver­glei­che
  • kon­trol­lie­ren Ih­rer of­fe­nen Pos­ten und Über­nah­me Ih­res Mahn­we­sen
  • Ter­min­ge­rech­te Ab­ga­be der Um­satz­steu­er­vor­an­mel­dun­gen so­wie der Zu­sam­men­fas­sen­den Mel­dun­gen

Vorteile für unsere Mandanten

  • Ord­nungs­ge­mä­ße Er­stel­lung der Buch­hal­tung durch die Ver­ar­bei­tung der Ori­gi­nal­be­le­ge
  • Bes­se­re Über­sicht über die Un­ter­neh­mens­ent­wick­lung durch steu­er­li­ch und wirt­schaft­li­ch aus­sa­ge­kräf­ti­ge­re Ana­ly­se un­ter Be­rück­sich­ti­gung bzw. Bu­chung der:
    • unfertigen/​halbfertigen Arbeiten/​Erzeugnisse
    • Wa­ren­be­stands­ver­än­de­run­gen
    • Ur­laubs­rück­stel­lun­gen
    • Lohn- und Zins­ab­gren­zun­gen
    • Ab­schrei­bung
    • Ei­gen­ver­brauch und pri­va­te Ver­wen­dun­gen
    • An­la­gen­ab­gän­ge und Rest­wer­te
  • Ver­rin­ge­rung des Auf­wands für un­se­re Man­dan­ten
    • Kei­ne Kos­ten der Fi­nanz­buch­hal­tungs­soft­ware und Pfle­ge der Soft­ware
    • kein Auf­wand für Da­ten­si­che­rung
    • Kei­ne Lohn­kos­ten
    • Un­ab­hän­gig­keit von Fehl­zei­ten, Ur­laub, Krank­heit so­wie Mut­ter­schutz
    • Un­ab­hän­gig­keit von der Qua­li­fi­ka­ti­on Ih­rer Mit­ar­bei­ter
    • kein Fort­bil­dungs­auf­wand