Gewerbesteuer kann auf die Einkommensteuer von Eheleuten nur bei insgesamt positiven gewerblichen Einkünften angerechnet werden

Bis zum Jah­re 2007 er­mä­ßig­te si­ch die Ein­kom­men­steu­er bei ge­werb­li­chen Ein­künf­ten um das 1,8‑fache des Ge­wer­be­steu­er­mess­be­trags, so­weit sie an­tei­lig auf ge­werb­li­che Ein­künf­te ent­fiel. In ei­nem vom Bun­des­fi­nanz­hof ent­schie­de­nen Fall hat­te der Ehe­mann po­si­ti­ve Ein­künf­te aus … Wei­ter­le­sen

Zeitpunkt zur Bildung von Rückstellungen für hinterzogene Steuern

Ein Un­ter­neh­mer hat­te Um­satz- und Ge­wer­be­steu­er durch un­rich­ti­ge An­ga­ben zu sei­nen be­trieb­li­chen Ein­nah­men hin­ter­zo­gen. In dem straf­recht­li­chen Er­mitt­lungs­be­richt wur­den für die hin­ter­zo­ge­nen Steu­er­be­trä­ge Rück­stel­lun­gen in den be­tref­fen­den Jah­ren ge­bil­det. Ei­ne ent­spre­chen­de Vor­ge­hens­wei­se be­an­trag­te der Un­ter­neh­mer … Wei­ter­le­sen